Kino

Bikes vs. Cars

  • Ressourcenvergeudung und ganze Städte, die von Autos vereinnahmt und verschlungen werden.
  • R: Fredrik Gertten – Schweden 2015, L: 91 Min.

Der Film geht mit dem Thema „Motorisierter Individualverkehr“ ein weltweit dominantes umwelt- und energieintensives Problem an. Er fordert auf, darüber nachzudenken, was Städte lebenswert macht: mehrspuriger Straßenverkehr mit trotzdem unvermeidlichem Stau – oder sozial und ökologisch verträglicher „Langsamverkehr“. Das Fahrrad wird zu einem Symbol einer globalen Bewegung, welche für Freiheit und bewusstem Umgang mit der Umwelt steht. Regisseur Fredrik Gertten nimmt uns mit auf eine Reise um die Welt, besucht Städte, um ihren Umgang dem Thema Radverkehr sachlich und ohne Polemik zu zeigen. Es kommen Aktivisten und Denker zu Wort, die für eine Verbesserung in diesen katastrophalen Situationen kämpfen. Die Dokumentation ist eine reife journalistische Leistung, die Zusammenhänge klar vermittelt und mit vielen Fakten und Beispielen unterlegt. BIKES vs. CARS berührt auch emotional und inspiriert zu eigenem Handeln und dazu, Verantwortung für sich selbst wie auch gegenüber anderen zu übernehmen.