Kino

Fitzcarraldo

  • In diesem Abenteuer-Drama geht es um den Zwang, eine Vision in die Tat umzusetzen.
  • R+B: Werner Herzog – K: Thomas Mauch – M: Popol Vuh – D: Klaus Kinski, Claudia Cardinale, Miguel Ángel Fuentes, Paul Hittscher, Ruy Polanah – Deutschland 1982, L: 150 Min.

Der exzentrische Abenteurer und Opernliebhaber Brian Fitzgerald, von den spanischsprechenden Peruanern Fitzcarraldo genannt, ist wie besessen davon, in Inquitos im peruanischen Dschungel ein gigantisches Opernhaus zu bauen und den weltberühmten Sänger Enrico Caruso zu engagieren. Um den Bau finanzieren zu können, kauft er mit dem Geld seiner Geliebten Molly – einer erfolgreichen Bordellbesitzerin – ein Erschließungsrecht für Kautschuk-Gewinnung in einem auf dem Flussweg unerreichbaren Urwaldabschnitt sowie einen alten Flussdampfer, mit dem er den Kautschuk transportieren will. Da der Fluss zwischen den gewinnversprechenden Kautschuk-Feldern unpassierbar ist, kommt Fitzcarraldo auf die Idee, über den benachbarten Fluss eine Stelle anzusteuern, an der nur ein kleiner Bergrücken die Flüsse trennt. Hier will er das Schiff über den Berg ziehen, um es auf dem anderen Fluss als Transportschiff zu benutzen. Dabei helfen ihm unerwartet als feindselig gefürchtete peruanische Ureinwohner, die in dem Schiff ein Gefährt aus göttlicher Verheißung zu erkennen glauben. In der Nacht nach der Erfolgsfeier der geglückten Bergrücken-Überquerung lösen die Indios die Ufer-Vertäuung des Schiffs, um es in die angenommene Bestimmung einer göttlichen  Zukunft zu führen. Das manövrierunfähige treibt durch die Stromschnellen und wird dabei beschädigt. Es verwirkt seine kommerzielle Bestimmung. Fitzcarraldo verkauft es und nutzt den Erlös trotzdem für die Verwirklichung seines Traums: Er macht das Schiffsdeck zu seinem “Opernhaus“ und genießt es mit einer einzigen Aufführung als Scheitern im Großen. Die beeindruckende Geschichte vom Scheitern brachte zahlreiche Auszeichnungen in Cannes, Berlin, San Sebastián und in den USA.