Theater

Gott

  • Komödie von Woody Allen in einer Inszenierung von Roberto Ciulli
  • Theater an der Ruhr
  • Roberto Ciulli Inszenierung

Die wohl bekannteste Bühnenkomödie von Woody Allen.
Vom modernen Manhattan aus begeben wir uns auf eine Zeitreise ins antike Griechenland, ungefähr 500 Jahre v. Chr. Ein Autor und ein Schauspieler, streiten sich über den Schluss eines Theaterstücks, welches sie beim Athener Dramen-Festival aufführen möchten. Da sie jedoch nur in einem anderen Stück spielen, in dem von Woody Allen, begeben sie sich bald in einen Dialog mit dem Publikum. Ab hier verschwimmen Fiktion und Realität, philosophische Fragen werden aufgeworfen und die Charaktere des Stücks geraten in einen Strudel aus Drama und Slapstick. Die Lösung ist nur noch technisch möglich: ein Erfinder bietet dem Autor, welchem auch immer, eine Schlussmaschine an, mit der Zeus stets am Ausgang der Stücke einfliegt. Da jedoch die Maschine, die auf dem Höhepunkt des Dramas eingesetzt wird, versagt, stranguliert sich der einschwebende Zeus: Gott ist tot.
Woody Allens Komödie aus dem Jahr 1978 ist eine Farce über das Leben, Gott und den ganzen Rest, schnell, gespickt mit Wortspielen, Verkleidungen und – sonst wäre es kein Woody Allen – sexuellen Anspielungen. Eine Parodie auf das antike Schauspiel und moderne Stücke gleichermaßen. Wirklichkeit und Fiktion überlagern sich, verschwimmen, werden eins und trennen sich wieder.