Kino

Robert Frank – Don`t Blink

  • Ein Porträt des exzentrischen Fotografen und Filmemachers.
  • R+B: Laura Israel – USA 2017, L: 85 Min.

Spontanität und Improvisationslust sind seine Energiequelle: „I create chaos“, sagt Frank in diesem Film. Es gelte, sich niemals zu wiederholen. Sein exzentrisches Werk führt ihn von den Beatniks bis zu den Hippies. Im kenntnisreichen Soundtrack sind Wahlverwandte wie Patti Smith und Tom Waits zu hören, Bob Dylan singt sein „Hiding To Long“, als meine er den inzwischen zurückgezogen lebenden 93jährigen Exilschweizer.

Laura Israel, seine langjährige Mitarbeiterin, versammelt in ihrem Film Impressionen aus seinem Leben und Werk mit privilegiertem Zugang zu seinen Lebensräumen.