Familientheater

Wenn Du einmal groß bist

  • Ein Spiel von Ioan C. Toma und Alexander Baginski
  • Familientheater für Erwachsene und Jugendliche ab etwa 12 Jahren
"Wenn Du einmal groß bist" ist eine Vorstellung im Rahmen unseres Familientheaterprogramms. Jugendliche unter 18 Jahren zahlen auf allen Plätzen 5 €. In Absprache mit den Ausführenden haben wir die Altersangabe herabgesetzt, da wir das Stück für Erwachsene und Jugendliche zwischen 11 oder 12 bis zu 14 Jahren halten für am besten geeignet halten, denn es kann den Jugendlichen – auch ohne große Geschichtskenntnis – ein guter Beginn für die Sensibilisierung für den Holocaust sein und gibt ihnen eine zukunftsweisende Vision von Freiheit und Demokratie mit.
  • Ioan C. Toma Regie
  • Alexander Baginski Schauspiel, Figurenspiel
  • Maria Dafka Akkordeon

Vorlage des Stückes ist das Buch »Für Tommy zum dritten Geburtstag in Theresienstadt” von Bedřich Fritta. Der Zeichner und Karikaturist malte das lebensbejahende, Mut machende Kinderbuch zum dritten Geburtstag seines Sohnes Thomas im Ghetto Theresienstadt. Als ihm klar wurde, dass er wohl nicht überleben würde, versteckte er das Buch, das von dort nach der Befreiung von einem Freund hervorgeholt wurde. Das Münchner Figurentheater Pantaleon hat unter der Regie von Ioan C. Toma ein Stück unter dem Titel »Wenn du einmal groß bist« entwickelt, das nicht nur den Schrecken des Ghettos und die tragischen Umstände, unter denen das Buch entstanden ist, thematisiert. Dieses Buch wird auch gezeigt als ein Zeugnis des Weiterlebens und des Optimismus. So wechseln sich in der Inszenierung Verhörszenen Frittas durch einen SS-Offizier mit Spielpassagen zwischen Vater und Sohn ab, die, die in den Bildern gezeigten, fröhlichen Inhalte umsetzen. Der Titel des Stückes kann auch als Frage verstanden werden. Als Frage nach dem eigenen Engagement für Freiheit und Demokratie, nach dem Weitergeben eigener Werte an die eigenen Kinder, »wenn die einmal groß sind«. Denn die Schuld mag mit den Tätern begraben sein, die Verantwortung lebt weiter, in uns allen. Alexander Baginski spielt im Verhör den SS Offizier und eine Puppe dient ihm als Fritta, dann schlüpft er in die Rolle des Fritta und eine Puppe gibt den kleinen Tommy. Mit kleinen und einfachen, aber überzeugenden Mitteln erzählt er die Geschichte, die von der Theatermusikerin Maria Dafka mit dem Akkordeon einfühlsam unterstützt wird.