Musik

Aeham Ahmad & Edgar Knecht Trio

  • „Keys to friendship“
  • Zwei Welten, zwei Flügel, zwei Virtuosen ihres Fachs - ein syrisch-deutscher Konzertabend.
  • Aeham Ahmad Klavier, Gesang
  • Edgar Knecht Klavier, Komposition
  • Rolf Denecke Bass
  • Tobias Schulte Schlagzeug

Aeham Ahmad wuchs als palästinensischer Flüchtling im syrischen Flüchtlingslager Jarmuk in Damaskus auf. Hier sorgte er durch sein Klavierspiel inmitten der Trümmer des umkämpften Lagers für internationale Aufmerksamkeit. Fast täglich hat er mit seinen Freunden sein Klavier in die Ruinen gezogen und gespielt, um den Menschen und vor allem den Kindern Mut zu machen. Freunde haben ihn dabei gefilmt und die Videos über das Internet verbreitet. Er wird als „Pianist aus den Trümmern“ weltweit berühmt. Als das Flüchtlingslager im April 2015 von den Kämpfern des „Islamischen Staates“ eingenommen wird, zerstören diese bei einer Kontrolle sein Klavier. Aeham Ahmad flieht und sucht Schutz in Deutschland. Er erzählt seine Geschichte in einem Buch: „Und die Vögel werden singen“. In Deutschland lernt er den Jazzpianisten Edgar Knecht kennen. Die beiden starten ein gemeinsames musikalisches Projekt: „Keys to friendship“.

Edgar Knecht hat sich mit seinen einzigartigen Volksliedbearbeitungen weltweit bereits einen Namen gemacht. Er begegnet mit seinem virtuosen Trio dem Sänger und Pianisten, Aeham Ahmad, in einer mitreißenden Kombination. So trifft syrischer Gesang auf deutsches Volkslied, Jazz und Latin verbinden sich mit arabischen Rhythmen. Das gemeinsam aufgenommene Album erhielt viel Publikumszuspruch und den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“. Aeham Ahmad bekam zudem 2015 den Beethovenpreis für Menschenrechte verliehen.

Diese Geschichte, diese Musik gehören zu unserer Zeit. Wir erleben an einem ganz konkreten Beispiel, was Krieg, was Flucht und Vertreibung, aber auch, was Menschlichkeit im Einzelfall bedeuten kann.

Dieses Konzert wird ermöglicht durch unseren Förderverein TILL.

TILL wird unterstütze von