Kino

Effi Briest

  • Ein großer Film zum Fontane-Jahr. Theodor Fontane wurde 1819 in Neuruppin geboren.
  • R+B: Rainer Werner Fassbinder – K: Dietrich Lohmann, ürgen Jürges – M: Camille Saint-Saëns – D: Hanna Schygulla, Karlheinz Böhm, Wolfgang Schenck, Ulli Lommel, Irm Hermann, Lilo Pempeit – Deutschland 1974, L: 140 Min.
Karten erhalten Sie eine ½ Stunde vor Filmbeginn an der Theaterkasse im Foyer.

Der Film aus dem Jahr 1974 von Rainer Werner Fassbinder hat den vollständigen Titel: “Fontane Effi Briest oder Viele, die eine Ahnung haben von ihren Möglichkeiten und ihren Bedürfnissen und trotzdem das herrschende System in ihrem Kopf akzeptieren durch ihre Taten und es somit festigen und durchaus bestätigen.“ Theodor Fontanes Roman vom Scheitern einer Ehe in einem beklemmenden Geflecht gesellschaftlicher Zwänge in einer äußerst subtil inszenierten und stilistisch geschlossenen Verfilmung. Fassbinder reflektiert dabei nicht nur die gesellschaftliche Situation seiner Figuren, sondern letztlich auch die des Künstlers, der sie beschreibt: Nicht nur Literaturverfilmung, sondern ein Film als Lektüre – man sieht und hört und liest einen Roman. Unbedingt (wieder?) sehenswert!