Kino

Loro – Die Verführten Cinema Italiano OmU

  • Der Versuch einer Abrechnung mit Italiens Korruptionskomplikationen unter Silvio Berlusconi.
  • R: Paolo Sorrentino – B: Umberto Contarello – K: Lucca Bigazzi – D: Toni Servillo, Elena Sofia Ricci, Riccardo Scarmarcio, Kasia Smutniak - Italien/Frankreich 2018, L: 145 Min.

Abgründig porträtiert die Politfilm-Ikone Paolo Sorrentino nun diesen polarisierenden Polit-Proleten. Der Titel „Loro“ heißt übersetzt „Sie“ und meint jenen opportunistischen Rektal-Hofstaat Berlusconis, der ihn umschleimt, umwirbt und ihn immer wiederwählt. Macht korrumpiert, am meisten sich selbst. Wir betrachten mit voyeuristischem Staunen auf amüsant satirische Manier, wie Bella Italia formvollendet fehlfunktioniert und zum Scheitern verurteilt bleibt, wie die aktuelle Lage der Nation beweist.