Kino

True Warriors

  • Filmabend und Gespräch. Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Mit: Niklas Schenck, Regisseur des Films, und weiteren Gästen

Der Dokumentarfilm TRUE WARRIORS erzählt die Geschichte hinter einer scheinbar alltäglichen Nachrichtenmeldung: Eine Theatergruppe in Kabul mit einem Stück über Selbstmordanschläge wird zum Ziel eines Selbstmordanschlags. Dabei war die Intention des Theaterstücks, ein Zeichen gegen den Terror zu setzen. Der Film dokumentiert das Leben der Künstler_innen nach dem Anschlag. Die Betroffenen berichten davon, wie sie mit den Folgen des Traumas umgehen. Einige fliehen nach Europa. Andere wagen als Künstler_innen mehr und bleiben in Kabul. Sie versuchen dem Terror mehr entgegenzusetzen als Hass und Angst. TRUE WARRIORS handelt nicht nur von Tragik, sondern viel mehr von Mut und davon, wie man an Schicksalsschlägen wächst.

Anmeldungen bitte unter: www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/237028/