Was für ein Titel! Mehr ist in der Weltliteratur kaum möglich.

Vielfach verfilmt und bereits als großes Musical umgesetzt, hat man diese Geschichte als Schauspiel auf der Theaterbühne bisher kaum gesehen. Schon gar nicht als Gastspiel auf Theatertournee. Es ist also höchste Zeit! Vor allem dann, wenn man eine Autorin wie Susanne Felicitas Wolf an seiner Seite hat. Sie ist die Spezialistin für Dramatisierungen der „dicken Wälzer“, sie sucht und findet immer die Verbindung zu unserer Zeit. Im Falle von Dumas Roman sind das religiöser Fanatismus, Intrigen und Verschwörungen, Kritik an einer Überfluss-Gesellschaft und ihrem Umgang mit Ressourcen, spirituelle Fragestellungen, Traumata und die Mechanismen kollektiver Verdrängung.

Ihre „Päpstin“ nach dem Bestseller von Donna W. Cross bescherte Thomas Luft und theaterlust 2014 einen großen Erfolg und den Inthega-Preis „Die Neuberin“ für die beste Tourneetheaterproduktion in der Spielzeit 2013/14. Gerade jetzt, in Zeiten von Pandemie und Krise, sollte man wieder Großes wagen und eine Geschichte auf die Bühne bringen, die von absoluter Entschlossenheit, Willensstärke, gefährlichen Abenteuern, Einsamkeit, Ethos und großer Liebe erzählt.

In der Titelrolle erlebt das Landsberger Publikum Johannes Schön, der unsere Zuschauer als Cyrano und in etlichen anderen Rollen bereits zu begeistern wusste.

Theater

Der Graf von Monte Christo

  • Schauspiel mit Musik nach dem Roman von Alexandre Dumas
  • theaterlust
Regie Thomas Luft
Es spielen Johannes Schön, Viviane Ebert, Reinhold Behling, Andreas Joachim Hertel, Oliver Mirwaldt