Roberto Ciulli und Maria Neumann begeben sich zusammen auf eine Reise. Auf die des nordischen Sagenhelds Peer Gynt. Ciulli und Neumann werden beide den Peer spielen, die Rollenzuschreibungen bleiben, wie bei der Inszenierung zu „DER KLEINE PRINZ“, unklar. Peer ist ein Träumer, ein Lügner, der sich mit der Märchenwelt identifiziert, seiner Phantasie freien Lauf lässt. Wer länger auf dem Meer unterwegs ist, erliegt auch den Trugbildern, die die Wolken bilden. Viele Rollen hat er angenommen und muss feststellen, dass er völlig unbedeutend ist. Alles Fassade. Schicht um Schicht, Existenzform um Existenzform häutet er sich und findet doch keinen Kern. Das erschüttert ihn, Identität erweist sich als Konstrukt.

Am So 19. Dez vormittags begibt sich Roberto Ciulli zusammen mit Ihnen auf Reisen durch das Theater.  Angelehnt an das Buch „Der fremde Blick – Roberto Ciulli und das Theater an der Ruhr“ 2021 im Alexander Verlag erschienen, erzählt Robero Ciulli von den Anfängen des Theaters an der Ruhr, den Gastspielen in 42 Ländern, dem Theater als Kunst und Lebensform.

 

Theater

Peer Gynt

  • Von Henrik Ibsen
  • Theater an der Ruhr
Mit Roberto Ciulli und Maria Neumann