Das Programm „Dopplerleben“ erzählt die Geschichte der Fälscherdynastie Doppler, deren Ruhm sich auf der Fälschung des Leichentuchs Christi gründet. Der letzte Doppler-Spross, Hans, steckt indes in einer tiefen Sinnkrise. Während sich Großvater und Vater durch das Fälschen von Entnazifizierungspapieren und dem Begradigen von Lebensläufen bayerischer Politiker noch unentbehrlich machten in gesellschaftlich führenden Kreisen, fristet Hans Doppler ein karges Dasein als Fälscher von Impfausweisen und positiven Sozialprognosen für Straftäter… Hört sich ganz nach einem echten Zimmerschied an und ist es auch: Ein wilder Parforce-Ritt, in dem der Passauer Wortwüterich, gesellschaftliche und politische Missstände ebenso boshaft wie unterhaltsam in alle Einzelteile zerlegt. Selbstverständlich wimmelt es in dem Stück von schrägen Figuren.

Heimat Stadttheater

Sigi Zimmerschied

  • „Dopplerleben“
  • s'Maximilianeum