Der aus Kansas stammende Arthur Howitzer ist der Gründer und Chefredakteur (Bill Murray) von “The French Despatch“ mit Sitz in dem französischen Städtchen Ennui-sur-Blasé. Das Magazin ist der französische Ableger der „“Liberty-Kansas Evening Sun“. Nun ist Arthur Howitzer gestorben: Eine letzte Ausgabe des Blattes wird noch fertiggestellt, danach wird es – so hat er testamentarisch verfügt – für immer eingestellt. Wovon nun der Film erzählt, ist nicht etwa die Arbeit an dieser letzten Ausgabe, sondern vielmehr ihr Inhalt. “The French Dispatch“ ist also eingeteilt in 4 Kapitel/Reportagen, jeweils erzählt von den Autorinnen, die sich auch selbst zum Bestandteil ihrer Geschichten machen. Los geht es mit einer Reisekolumne von Herbsaint Sazerac (Owen Wilson), der auf dem Rennrad und mit Baskenmütze auf dem Kopf die schönen und auch nicht so schönen Ecken von Ennui-sur-Blasé erkundet. Es folgt ein Porträt von Kunstkritikerin J.K.L. Berensen, das sich dem genialen Maler Moses Rosenthaler (Benicio Del Toro) widmet, dessen Künstlerkarriere im örtlichen Gefängnis beginnt. Die nüchtern-pragmatische Essayistin Lucinda Krementz (Frances McDormand) widmet sich der Geschichte des studentischen Revolutionärs Zeffirelli (Thimothée Chalamet) und seiner Mitstreiterin Juliette (Lyna Khoudri). Gastro-Journalist Roebuck Wright liefert eine abenteuerliche Nacherzählung, wie der berühmte Polizeikoch Nescaffier einmal den Fall der Entführung des Sohnes des Kommissars (Mathieu Amalric) zu lösen vermochte. Die Dialoge sind geschliffen, smart und voller amüsanter Wortspiele. Und auch die Bilder sind derart detailverliebt, skurril und einfallsreich wie man es bei Wes Anderson erwarten darf. Ein verschwenderisch hochkarätiges Ensemble garantiert einen wunderbaren Kinoabend.

Filmforum

The French Dispatch

  • Wes Andersons wunderbarer Film setzt dem Magazinjournalismus von einst ein Denkmal.
  • R+B: Wes Anderson, K: Robert Yeoman, M: Alexandre Desplat, D: außer den bereits erwähnten -  Christoph Waltz, Léa Seydoux, Adrien Brody – USA/Deutschland 2021, L: 107 Min. FSK 12